Brandmeldeanlage verhindert schlimmeres


In den Abendstunden des 16. Julis, kam es zu einer Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage im Rathaus Traiskirchen.

Die zu einem TUS-Alarm alarmierte Freiwillige Feuerwehr Traiskirchen-Stadt rückte standardmäßig mit einem Tanklöschfahrzeug und der Teleskopmastbühne aus.

Beim Aufsuchen der Brandmeldeanlage durch den Einsatzleiter und dem Melder, wurde festgestellt dass mehrere Brandmelder einen Alarm ausgelöst hatten. Aufgrund dieser Feststellung rüstete sich ein Atemschutztrupp für die weitere Erkundung aus. Nachdem bereits im Gangbereich eine Verrauchung erkennbar war, wurde über die Bezirksalarmzentrale die Nachalarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Traiskirchen-Stadt und der Freiwilligen Feuerwehr Wienersdorf veranlasst.

Im Zuge der Erkundung wurde ein Brand im Bereich einer Teeküche lokalisiert. Nach dem Setzen eines Rauchvorhanges und dem herstellen einer Druckbelüftung wurde ein Rohr unter Atemschutz im Innenangriff vorgenommen und der Brand rasch gelöscht.

Durch die eintreffenden Kräfte aus Wienersdorf wurde ein Atemschutztrupp zur Kontrolle des restlichen Gebäudes eingesetzt.

Es wurden mittels Wärmebildkamera weitere Kontrollen durchgeführt und kleinere Nachlöscharbeiten mittels Kübelspritze durchgeführt.

Nach dem der betroffene Bereich rauchfrei war, wurde die Einsatzstelle an die in der Zwischenzeit eingetroffene Traiskirchner Betriebsstättenverwaltung übergeben.

Weitere Fotos auf der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos Baden