Hauptnavigation

Gasthermen

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefahr: GASTHERME

 

Informationen für Haushalte mit Gasthermen.

Derzeit verzeichnen Rettungskräfte und Feuerwehren in ganz Österreich eine Vielzahl an Notrufen infolge von Unfällen mit Gasthermen.

In den Medien wird berichtet dass bereits mehrere Personen in letzter Sekunde mit schweren Vergiftungen gerettet wurden bzw. nur mehr tot geborgen werden konnten

 

Dabei sind Zwischenfälle wie diese nichts neues und leider sogar sehr häufig.

Grund dafür sind veraltete bzw. schlechtgewartete Geräte. Grundsätzlich empfiehlt die Installatuerinnung Geräte nach 15 Jahren auszutauschen. Die Wartung selbst ist jährlich vom Mieter zu veranlassen.

 

Defekte der Thermen sind meist dieselben.

So ist häufig ein schlechter Abzug der Abgase bzw. eine schlechte Frischluftzufuhr Ursache dafür, dass das giftige Gas, Kohlenmonoxid (CO), austritt. Das farb- und geruchlose Gas ist aufgrund seiner Eigenschaften heimtückisch, da es vom Menschen nicht wahrgenommen werden kann.

 

Anzeichen einer Vergiftung im Anfangsstadium sind Übelkeit, Schwindel und Benommenheit können aber auch durch Brechreiz, Brustschmerzen und Verwirrung ergänzt werden.

 

Wichtig ist es bei diesen Anzeichen die Räumlichkeiten zu lüften und anschließend sofort zu verlassen. In Wohnhäusern mit mehreren Wohnparteien sind diese zu warnen und über den Notruf Feuerwehr und Rettung zu alarmieren.

Beim Verdacht kleinerer Gasgebrechen ohne Gefahrenpotenzial kann auch der Betreiber selbst hinzugezogen werden.

 

Freiwillige Feuerwehr Traiskirchen-Stadt | pressedienst@feuerwehr-traiskirchen.at | Impressum